TV-SKRIPTE

« zurück



Hassliebespaar führte Rosenkrieg ohne Rosen
Verhandlung gegen 43-jährigen Bühnenarbeiter, der seiner Ehefrau ein Auge ausgestochen hat, wurde gestern fortgesetzt / Urteil am Dienstag / Opfer: "Ich habe Dir doch verziehen!"
» lesen


Dissonanzen übertönt von Freude über Erfolge
Auf dem Neujahresempfang des Handwerks ging es um Alfons-Kern-Schule und Schulbildung
» lesen


Kisch, kisch! Kusch, Kusch? Und eine kleine Killerbestie?
Prozess gegen leinenfaule Hundehalterin führte zur Verurteilung
» lesen

Früh übt sich...
Journalimus aus Kinderhänden
Für Journalismus begeisterte ich mich schon als Kind. Das Resultat: die Grundschulzeitung "Jugendpost"
» lesen

Popmusik- und Sport-Fan will "bewegte Schule"

Bruno Brandt als Schulleiter der Insel-Realschule eigeführt

(20.01.2007) jaso. „Die beiden sind wie A-Hörnchen und B-Hörnchen,“ scherzte einer der Gäste. Die Rede war wohl von A für Konrektor Anton Brandt und B für Bruno Brandt, der gestern Mittag feierlich in sein Amt als Schulleiter an der Insel-Realschule eingeführt wurde. Tatsächlich beschrieben die Gratulanten Bruno Brandt als „aktiv“ und „umtriebig“ wie die Walt-Disneys Comicfiguren. Aber dieser Vergleich fing spätestens in dem Moment an zu hinken, als am Ende der Feier Anton Brandt zum Saxophon und Bruno Brandt zum Mikrofon griff. Oder hat schon mal jemand musizierende Eichhörnchen gesehen?

„Sei uns willkommen“ stimmte der Lehrerchor an und Anton Brandt untermauerte diesen Gruß in seiner Begrüßung, nachdem sein Namensvetter bereits seit vergangenen September an seiner Schule tätig ist: „Du hast prima gezeigt, dass Du in diese Schule passt mit Deiner ruhigen, aber aktiven und aufgeschlossenen Art.“ Auch Stadtrat Rolf Constantin zeigte sich froh, dass Brandt die Schulleitung übernommen habe, in einer „für Schulen nicht einfachen Zeit.“ Lob konnte auch Schulamtsleiter Eckart Scheef einbringen in Form eines Zitats aus einer Schulrats-Beurteilung zu Beginn der 70-er Jahre: „Herr Brandt ist ein engagierter Lehrer. Er verfügt über ein ausgezeichnetes Lehrgeschick, besitzt einen freundlichen Umgangston, versteht es, seine Klasse zu aktivieren und erzielt ausgezeichnete Unterrichts- und Erziehungserfolge.“

Besitzt Bruno Brandt also ein Geheimrezept, wie man am besten lehren kann? „Man muss die Verhaltensweisen der Schüler ernst nehmen und für ihre Belange immer ein offenes Ohr haben. Natürlich lässt sich in vollen Klassen mit 30 Schülern die Anteilsnahme am einzelnen nicht so gewährleisten wie gewünscht,“ sagt Brandt ein wenig wehleidig ob der Klassenstärken seiner neuen Wirkungsstätte mit 530 Schülern. Als nächstes in Angriff nehmen werde er die „bewegte Schule“: „Doppelstunden von 90 Minuten Länge sind sehr viel für die Schüler. Zur geistigen Betätigung bedarf es aber auch körperlichen Ausgleiches.“

Ihr Talent für diesen Ausgleich legten die ‚Insulaner’ zur Amtseinführung gleich in mehreren Pausendarbietungen an den Tag. Zu Rap und Hip-Hop-Rhythmen präsentierten die Schüler Ergebnisse des Sportunterrichts tanzender Weise. Ihrem neuen Schulleiter machten sie damit eine große Freude: „Als gelernter Sportlehrer habe ich Freude an der Bewegung. Und Pop-Musik-Fan bin ich ja schließlich auch. Ich freue mich schon auf das Genesis-Konzert am 29. Juni in Stuttgart. Ich habe schon die Karten!“

» nächster Artikel

Letzte Aktualisierung: 18.2.2021

» Zufallstext

» nächster Text





Im Magazin:


Kisch, kisch! Kusch, Kusch? Und eine kleine Killerbestie?
Prozess gegen leinenfaule Hundehalterin führte zur Verurteilung
» lesen


In der Pubertät hängengeblieben
Oliver Pochers Zwei-Stunden-Programm blieb nicht jugendfrei
» lesen

Weltkindertag:
209 Euro für ein Kind - das ist ein Kunststück

» lesen


Die ersten drei Rabbiner aus Deutschland seit der Nazi-Zeit

» lesen

jaso°press
mehr JASO im jasoweb.de
Impressum